GV Frauengemeinschaft 2019

«Make up» geht in die zweite Runde Über 190 Frauen trafen sich am 31. Januar 2019 zur Generalversammlung der Frauengemeinschaft Alpnach im Pfarreizentrum. Die Präsidentin Romy Keller begrüsste die Frauen sowie zahlreiche Gäste. Präses Marie-Pierre Böni nahm in ihrer Begrüssung das Impulsthema des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF «Make up» auf und stellte dazu unterhaltsame Überlegungen an. So äusserten sich 1961 noch viele Frauen negativ zum Schminken: «Das Gschliirg muess ich nid ha». «Make up» bedeutet aber auch, zu gestalten oder zu erfinden. Und so verteilte sie Stricksachen von den FG-Strickfrauen und hatte sich dazu verschiedene Verwendungszwecke ausgedacht: so etwa warme Bettsocken, um sich wohl und umsorgt zu fühlen oder einen multifunktionalen Kaffeekrugwärmer, damit der Morgenkaffe von Pfarrer Thomas Meli länger warm bleibt. Die Jahresberichte der Präsidentin, des Frauentreffs und des Familientreffs boten einen spannenden Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Romy Keller betonte, dass neben den kulturellen und geselligen Veranstaltungen auch viele soziale Aufgaben erfüllt wurden. Die Freiwilligenarbeit ermöglichte einmal mehr Begegnungen von Frauen in verschiedenen Lebenssituationen. Die Präsidentin dankte ihren Vorstandskolleginnen für den grossen Einsatz. Gleichzeitig betonte sie, dass diese Aufgaben nur aufgrund des Engagement vieler freiwilligen Helferinnen zum Wohl der Gemeinde erfüllt werden können. Die Kassiererin Gaby Berger präsentierte die Jahresrechnung, die mit einem Gewinn abschloss. Der Jahresbeitrag für Mitglieder wurde bei 25 Franken belassen. Die Kassierin Gaby Berger wurde für weitere drei Jahre wiedergewählt. Nach neun Jahren im Vorstand demissionierte die Aktuarin Daniela Durrer. Ihr grosses Engagement wurde mit einer träfen Laudatio gewürdigt. Ebenfalls demissionierte Sibylle Wallimann nach 13 Jahren als Rechnungsrevisorin. Neu wurden Sandra Felix in den Vorstand und Pia Küng als Rechnungsrevisorin gewählt. Die Familientrefffrauen Helen Langensand und Petra Duss traten nach fünf Jahren zurück und wurden durch Nadja Wallimann, Monika Niederberger und Anja Schatzmann ersetzt. Im vergangenen Jahr musste der Verein von zwölf Mitgliedern Abschied nehmen. Erfreulicherweise konnten jedoch 14 Neumitglieder begrüsst werden, sodass die FG Alpnach als grösster Alpnacher Verein aktuell 698 Mitglieder zählt. Zum Schluss überbrachte die Gemeinderätin Sibylle Wallimann die Grüsse und den Dank des Gemeinderates. Sie würdigte die Tätigkeit der Frauengemeinschaft als «wertvollen Beitrag an unsere Dorfgemeinschaft». Christine Stauber vom Frauenbund Obwalden nutzte die Gelegenheit, um den Dank an die Vorstandsfrauen zu richten. Zum gelungenen Abend trugen im Weiteren die Darbietungen der sechs Mädchen der Geigen-Gruppe «Suzuki» unter der Leitung von Doris Estermann bei. Für einen speditiven Service sorgten die Männer der Jodlergruppe Schlierental. Nach der GV wurde ein feines Abendessen serviert. Traditionell versuchten die Frauen anschliessend ihr Glück bei der begehrten Schöggeli-Tombola und liessen den Abend gemütlich ausklingen.

Aktuelle Einträge
Archiv
Über uns
  • Wir engagieren uns für die Frauen in unserer Gemeinde

  • Wir pflegen die Gemeinschaft unter Frauen 

  • Wir unterstützen alte und hilfsbedürftige Mitmenschen 

  • Wir tragen Verantwortung in Gesellschaft, Kirche und Staat

Adresse

FG Alpnach

Brünigstrasse 23

6055 Alpnach Dorf

www.fg-alpnach.ch

Mitglied werden

Werden Sie jetzt Mitglied der Frauengemeinschaft Alpnach. 

Hier geht's zur Anmeldung.

    © 2020 by FG Alpnach