Halbtagesausflug

Hallo ihr lieben Alpnacher-Frauen. Ich bins, eine Seidenraupe vom Hof der Familie Spengeler aus Menznau.


Auch wenn ihr mich nur auf Bildern gesehen habt, habe ich mich über euer Interesse an mir und meinen Raupenfreunden sehr gefreut. Es war schön, nach so langer Corona-Pause das erste Mal wieder Besuch zu haben.


Brigitte Spengeler konnte euch mit ihren Ausführungen und Bildern begeistern – für uns und für alles, was aus unseren Kokons hergestellt wird.


So wisst ihr jetzt, dass wir Tag und Nacht fressen, so dass wir in kurzer Zeit von 2 mm auf ca. 10 cm wachsen. Dazu brauchen wir jede Menge Maulbeerblätter, die Familie Spengeler täglich frisch von ihren Bäumen erntet.


Wenn wir die Grösse erreicht haben, fangen wir an uns einzuspinnen. Ich habe euer Staunen schon gesehen, als ihr erfahren habt, dass wir dazu ca. 8 km Seidenfaden produzieren.


Da ich nun in meinem Kokon absterbe damit mein Produkt weiterverarbeitet werden kann, verabschiede ich mich von euch.


Wer aber mehr von uns wissen will, im Internet gibt es sehr interessante Berichte. Schaut doch mal rein auf https://www.swiss-silk.ch/





Aktuelle Einträge