• Romy

Langjährige Präsidentin verabschiedet und Statuten erneuert

Aktualisiert: 3. Juni

Über 150 Frauen trafen sich am 12. Mai 2022 zur 155. Generalversammlung der Frauengemeinschaft Alpnach im Pfarreizentrum.


Die Präsidentin, Romy Keller, begrüsste die Frauen sowie zahlreiche Gäste. Präses Anna Furger nahm in ihrer Begrüssung das Impulsthema «Wir wirken weiter 2.» auf. Mit viel Liebe zum Detail war die Tischdekoration in den Farben des Vereinslogos «PINK und HELLGRÜN», an diesem Abend gestaltet.


Die Jahresberichte der Präsidentin und des Familientreffs boten einen spannenden Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Romy Keller betonte, dass neben den kulturellen und geselligen Veranstaltungen auch viele soziale Aufgaben erfüllt wurden. Die Freiwilligenarbeit ermöglichte einmal mehr Begegnungen von Frauen in verschiedenen Lebenssituationen. Die Präsidentin dankte ihren Vorstandskolleginnen für den grossen Einsatz.


Die Jahresrechnung, die von Kassierin Marika Zumbühl erörtert wurde, schloss in diesem Jahr mit einem grösseren Verlust ab. Der Vermögensstand konsultiert per 31.12.2021 ein Vermögen von Fr. 32’396.75. Die Erklärungen dazu zeigten, dass die Geschenkgutscheine an fast 700 Mitglieder, die durch den Ausfall der GV 2021 überreicht wurden und das Helfergeschenk, das Ende Jahr an 110 freiwillige Helferinnen und Helfer übergeben wurde, zu diesem Verlust führten. Die Präsidentin erklärte, dass der Vorstand diese Geste nicht missen möchte, nach den zwei schwierigen Jahren ein Zeichen der Verbundenheit gesetzt zu haben. Der Jahresbeitrag für Mitglieder wurde bei 25 Franken belassen.


Neu wurde Daniela Schmied in den Vorstand gewählt. Im Familientreff wirken neu Gerda Nufer und Dania Schneider mit, welche die Abtretenden Nadja Wallimann und Anja Schatzmann ersetzen. Nach über zwölf Jahren trat die Präsidentin Romy Keller zurück und wurde mit passenden Versen von ihren Vorstandskolleginnen gebührend verabschiedet. Zukünftig wirkt der zehnköpfige Vorstand ohne Vorsitz und teilt die Chargen auf. Als Ansprechperson stellt sich Yvonne Kiser zu Verfügung.


Im vergangenen Jahr musste der Verein von zwölf Mitgliedern Abschied nehmen. Erfreulicherweise konnten jedoch 24 Neumitglieder begrüsst werden, so dass die FG Alpnach als grösster Alpnacher Verein aktuell 685 Mitglieder zählt.


Der Antrag des Vorstandes «Statutenänderung» wurde einstimmig genehmigt. Die letzte Version von 2007 wurde textlich angepasst und der Inhalt gemäss den neusten Vorgaben des Schweizerischen Katholischen Frauenbund aktualisiert.


Am Schluss überbrachte der Gemeindepräsident Marcel Moser die Grüsse und den Dank der Gemeinde. Er würdigte die Tätigkeit der Frauengemeinschaft als «wertvollen Beitrag an unsere Dorfgemeinschaft». Andrea Imhof vom Frauenbund Obwalden dankte der Präsidentin Romy Keller für ihr langjähriges Wirken und überbrachte einen Blumengruss und Geschenke für die abtretenden Familientrefffrauen.


Zum gelungenen Abend trugen im Weiteren die Darbietungen des Trios Daniela und Florentin Spichtig mit Nicole Zumstein bei. Für einen speditiven Service sorgten die Frauen und Männer des Jodlerklubs Alpnach. Nach dem Nachtessen versuchten die Frauen ihr Glück bei der begehrten Schöggeli-Tombola und liessen den Abend gemütlich ausklingen.




















67 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Chlaushock

Dorfchilbi

logo-fg-alpnach-bunt-gross.tif